Donnerstag, 27. September 2012

Machwerk R.W. Aristoquakes
   Teil 10 - 369
  Märchenerzähler im Olymp

Oresbios, der aus Hyle kam
(Ilias 5/707; reicher Böoter aus Hyle, von
Hektor getötet, Hyle ist ein Ort in Böotien)
Als nächster sich die Freiheit nahm.
Er schritt ans Rednerpult und dann
Fing er zu erzählen an
Von einem welcher schwer auf Zack
Gewesen ist, von Peter Quack.

Peter Quack




 
 

 


 


 





 

wird fortgesetzt
















Mittwoch, 26. September 2012


Machwerk R.W. Aristoquakes
   Teil 10 - 368
  Märchenerzähler im Olymp

Opites musst als nächster nun
(Ilias 11/301; Achäer, von Hektor getötet)
Seine Pflicht als Seele tun.
Er schritt ans Pult voll Tatenfrang
Und sprach: "Mein Poem ist nicht sehr lang.
Was Neptolemos mir hat einst erzählt
(Ilias 19/326; Sohn des Achilles, der in Skyros heranwächst)
Hab ich für euch mir ausgewählt."
Und dann trug dem Seelenkorps
Er den Dreizeilen-Epos vor.


Was Frösche sich erzählen



 

wird fortgesetzt


Machwerk R.W. Aristoquakes
   Teil 10 - 367
  Märchenerzähler im Olymp

Nach dem Troer war sodann
Ein Achäer wieder dran.
Opheltios trug mit Humor
(Ilias 11/302; Achäer, von Hektor getötet)
Die königsgeilen Frösche vor.

Die königsgeilen Frösche

 

wird fortgesetzt


Machwerk R.W. Aristoquakes
   Teil 10 - 366
  Märchenerzähler im Olymp

Als nächster im Elysium
Tat Ophelestes seine Pflicht.
(Ilias 8/274; Troer, von Teukros getötet)
Er stieg recht forsch aufs Podium
Und las den Seelen die Geschicht',
Die einst geschehen ist im Moor,
Vom Hasen und den Fröschen vor.

Vom Hasen und von den Fröschen

 


 

wird fortgesetzt


Machwerk R.W. Aristoquakes
   Teil 10 - 365
  Märchenerzähler im Olymp

Der nächste Redner, Onetor
(Ilias 16/604; Vater des Laogonos,
Priester des Zeus auf dem Ida)
Der auf dem Ida Priester war,
Las den Heroen im Talar
Von Maus und Frosch und Eidechse' vor.


Die Maus, der Frosch und die Eidechse

 

wird fortgesetzt


Machwerk R.W. Aristoquakes
   Teil 10 - 364
  Märchenerzähler im Olymp

Nach dem Ätoler Oinomaos
Trat der Papa von Helenos
Oinops im Elysium
(Ilias 5/707; Vater des Helenos)
Zum Vortrag auf das Podium.
Ohne jeglichen Souffleur
Brachte er Pestalozzi zu Gehör.


Das Storchenland
Johann Heinrich Pestalozzi
1746-1827

Ein Reisender verirrte sich in ein abgelegenes Tal, darin er keine Stimme hörte als quakende Frösche; er konnte nicht weiter; alles war Sumpf. Doch ehe er zurückging, fragte er noch einen Frosch, warum hierzulande alles quake. Der Frosch erwiderte: »Unser glückliches Land ist wie kein anderes bis auf seine hintersten Winkel für unsern Gott organisiert.«– »Und wer ist denn euer Gott?« sagte der Fremde. Der Frosch antwortete: »Der Storch.«

 

wird fortgesetzt



Machwerk R.W. Aristoquakes
   Teil 10 - 363
  Märchenerzähler im Olymp

Oinomaos, einer der Aätoler
(Ilias 5/706; Ätoler, von Hektor getötet)
Von Hause aus ein recht frivoler
Heros den Hektor in der Schlacht
Vor Troja hatte umgebracht
War die nächste Seele. Sie
Trug eine ernste Parodie
Ohne jeglichen Humor
Von Marie Luise Kaschnitz vor.
Der Froschkönig ward parodiert
So wie er durch die Welt marschiert.

Bräutigam Froschkönig



wird fortgesetzt
Machwerk R.W. Aristoquakes
   Teil 10 - 362
  Märchenerzähler im Olymp

Die Seelen haben all gelacht.
Nur Achill hat nachgedacht.
Er grübelte und sann und sann,
Doch den Sinn von der Geschicht'
Den er suchte, fand er nicht.
Und als Oineus dann begann
(Ilias 6/216; 9/533ff; 14/117; Sohn des Portheus,
König von Kalydon, Gemahl der Althaia,
Vater des Tydeus und Meleagros)
Seine Geschichte vorzutragen,
Schämte er sich nachzufragen.
Der Groß-König von Kalydon,
Althaias Gemahl, des Portheus Sohn
Und Vater von Tydeus und Meleagros
War im Erzählen grandios.
Er trug dem erlauchten Seelenkorps.
Vom Froschsein und Froschbleiben vor.


Froschsein oder Froschbleiben 

 

wird fortgesetzt


Dienstag, 25. September 2012

Machwerk R.W. Aristoquakes
   Teil 10 - 361
  Märchenerzähler im Olymp

Nach der Heroen-Seel' aus Theben
Die gesprochen hatte eben,
War Oileus, der König von Lokris dann
(Ilias 2/727; 7/365; 8/694; 14/446; König in
 Lokris,Vater des Aias und des Medon)
Mit seiner Froschgeschichte dran.
Er trat sofort ans Mikrophon
Und sprach in ehrfurchtsvollen Ton:
"Gestattet dass ich mir erlaube
Euch etwas besond'res auszuwählen."
Und dann begann in Sachen Glaube
Er seine Story zu erzählen.


Der Froschkönigsglaube
oder
Des Königs Froschglaube 





 

wird fortgesetzt


Machwerk R.W. Aristoquakes
   Teil 10 - 360
  Märchenerzähler im Olymp

Nach dem Alphabete dann
War Odysseus'ens Seele dran
(Einer der Hauptfiguren der Ilias)
Um am Rednerpulte nun
Ihre Vortragspflicht zu tun.
Doch der Held von Ithaka,
Der listenreiche war verschwunden.
Er glänzte durch Absentia
Und ward auch nicht gefunden.

"Vermutlich ist er nebenan
Und schaut sich den Hades an"
Sprach Telemachos dann, sein Sohn;
(Ilias 2/260; 4/354; Sohn des Odysseus  und der Penelope)
"Dort war er früher öfter schon!
Er hat `nen Kumpel dort, Teiresias.
Die zwei haben dort sicher ihren Spaß
Und auf unsre Froschgeschichten
Kann Papa bestimmt verzichten."

"Ich schlage vor, wir machen weiter!"
Öidipus, ein Held aus Theben
(Ilias23/679; Heros von Theben)
Der geschwiegen noch bis eben
Und sich jeglicher Debatte
Bisher klug enthalten hatte,
Trat ans Rednerpult und heiter
Trug er den Seelen mit Humor
Die nächste Froschgeschichte vor.


Das Froschkönigsblau
oder
Des Froschkönigs Blau





 

wird fortgesetzt



Machwerk R.W. Aristoquakes
   Teil 10 - 359
  Märchenerzähler im Olymp

Der Heerführer der Halizonen
Odios trat aus dem Publikum
(Ilias 2/856; Heerführer der Halizonen)
Als nächster auf das Podium.
"Als erstes lasst mich hier betonen"
Begann er, "das was ich euch nun berichte
Ist eine wahre Froschgeschichte."
Und dann erzählte er ganz ungeniert
Was Karin Struck hat recherchiert.


Und so hast du mich erlöst



 

 

wird fortgesetzt


Montag, 24. September 2012

Machwerk R.W. Aristoquakes
   Teil 10 - 358
  Märchenerzähler im Olymp

"Wer gab dir dieses Interview"
Wollte Achill ganz hingerissen
Genauer vom Erzähler wissen.
Nomion, selber ein Filou,
Über des andern Frage froh,
Sprach "Prinz Charles in cognito!"

Die Antwort den Heroen allen
Hat, so schien es , gut gefallen
denn über Chares und Lady Di
Wussten sie schon mancherlei,
Und des Karers Interview
Passte wunderbar dazu.

Als nächster Redner war sodann
Ochesios der Ätoler dran.
(Ilias 5/843; Ätoler, Vater des Periphas)
Der alte Herr von Periphas
Verstand von Froschgeschichten was.
Drum trug er nun dem Seelenkorps
Von Frosch und Sternen etwas vor.


Frosch und Sternlein

R.W. A frei nach W.W. 
(Fliegende Blätter 2007 um 1900)

Hans Quack von Sumpfenhofen
Den hatte, so höret all die Mähr,
Ins kühle Herz getroffen
Gott Amor`s Feuerspeer.

So saß er nun im Fröschegewimmel
Und dacht seines Liebchens fern
Welche wohnte hoch am Himmel.
Es war ein hell leuchtender Stern.

"Ich kann mich nicht zu dir erschwingen,
So neig' hernieder dich zu mir,
Auf dass mein allerschönstes Singen
Und meine Liebe Dich auch rühr'."

Das Sternlein lächelte nur heiter
Und sagte nicht dazu,
Still dacht es: "Es wäre gescheiter
Du ließest mich in Ruh."

Doch als der Frosch mit Schwunge
Ausholt zu kühnem Satz,
Zu haschen es im Sprunge
Fällt auf die Nas' er: patz!


 ***

 wird fortgesetzt



Machwerk R.W. Aristoquakes
   Teil 10 - 357
  Märchenerzähler im Olymp

Nach Nireus drängte Noemon
(Ilias 5/678; Lykier, von Odysseus getötet)
Der Lykier sich aufs Podium.
"Darauf wart' ich lange schon"
Sprach er sofort zum Publikum
Und dann trug er wunderschön
Vom Froschkönig `nen neuen Poem,
Die Seelen waren all ganz Ohr,
Auswendig nach Kahlau vor:

Froschkönig
Heinz Kahlau


Durch das Schilf und durch das Rohr

Klingt Musik an unser Ohr.

In der Burg aus grünem Stein

Sitzt der König Ung.


Auch die sanfte Wiese hört

Wie uns König Ung betört.

Schmetterling und Grashalm lauscht

In der Dämmerung.


***

"Was hat der König denn gesagt?"
Hat Aineias nachgefragt
Als Noemon geendet hatte.
Und auch Paris rief: "Gestatte"
Schelmisch, listig und gerissen,
"Wir wollen schließlich alles wissen."
Das schrie die von ihm geraubte Braut
Helena durchs Elysium laut,
Dass Alexandros arg erschrak:
"Ich weiß es: Er rief  nichts als quak!"


Nach diesem Wort von Helena
Gab es Beifall; auch ein "Heureka"
Wurd auf die Schöne ausgebracht.
Lang haben die Seelen noch gelacht.
Wäre Nomion nicht gekommen
(Ilias 2/871; Vater des Amphimachos
 und des Nastos aus Karien)
Lachten sie sicher heute noch.
Der alte Karier jedoch
Hat sich das Mikrophon genommen
Und dann trug er mit Humor
Die nächste Froschgeschichte vor.


Ein Interview

 

wird fortgesetzt


Sonntag, 23. September 2012

Machwerk R.W. Aristoquakes
   Teil 10 - 356
  Märchenerzähler im Olymp

Was haben die Seelen da gelacht.
"Dein Poem hat uns viel Spaß gemacht"
Sprach Antilochos der Nestoride.
(Ilias 23/353;Nestoride; Sohn des Nestor)
Auch Neleus' Sohn, der Neleide
(Ilias 8/100; gemeint ist Nestor Sohn des Neleus)
Lobte seinen Vater sehr
Und selbst die Seele von Homer
Sprach Neleus nebst seinem Applaus
Auch seine Anerkennung aus.

Achilles der noch immer johlte,
Nachdem er Luft zum Atmen holte,
Hieb dem Alten mit der Pranke
Auf die Schulter und sprach "danke.
Auch ich werde bestimmt gleich morgen
Solche Fliegenfänger mir besorgen,
Denn die Mückenplage hier
Geht auf den Geist schon lange mir.
Jede Nacht seit ein paar Wochen
Werde ich nun schon gestochen.
Hätte ich meine Waffen noch
Könnt ich, wenn mich die Biester plagen
Mit dem Schwerte sie erschlagen
Oder mittels Schild mich decken.
Ohne Rüstung hier jedoch
Muss ich mich Nacht für Nacht verstecken
Wenn sie im Schutz der Dunkelheit
Mir rauben meine Ruhezeit!"

"Feigling" grölte Hektor da
Und die schöne Helena,
Die Tochter des Kroniden,
Sprach lachend zum Peliden:
"Und dich hat Homer Held genannt.
Da hat er dich wohl sehr verkannt.
Ein Maulheld ja das warst du immer.
Und auch als Seele wirst du nimmer
Ein Heros so wie es auf Erden
Mein Lover Paris einst war, werden".

"Hört endlich auf mit euerm Streit.
Schrie da Homer gar laut von vorn
Die beiden hinten an im Zorn
Und er fügte gleich spontan
Einen Nachsatz auch noch an:
"Ich schäm mich heut noch dafür dass
Ich euch drei auf dem Parnass
Erwähnt in der Ilias hab".
Nach diesem seinen Einwurf gab
Er ein Zeichen schnell in Sachen
Märchen weiter nun zu machen.

Nireus, eine quietschfidele
(Ilias 2/671ff; Sohn des Charopos und der
Aglaia aus Syme, führt drei Schiffe,
schönster Achäer nach Achilles)
Und besonders schöne Seele,
Trat als nächste an das Pult.
Charopos und Aglaias Sohn
Griff sich voller Ungeduld
Dort sogleich das Mikrophon
Und las, bevor er wieder ging,
Die Story vor vom Schmetterling.


Der singende Schmetterling




 wird fortgesetzt

Zur Einstimmung

Bei dem hier unter dem Pseudonym R.W. Aristoquakes virtuell zur Veröffentlichung gebrachten, mehr als einhundertfünfzigtausend Doppelverszeilen umfassenden und mit über 15.000 Zeichnungen versehenen Epos handelt es sich um die umfangreichste Nacherzählung des Homer zugeschriebenen Kriegsberichtes, die jemals niedergeschrieben wurde und nach Auffassung des Autors, um das wichtigste literarische Werk der Neuzeit überhaupt.

Unter dem oben abgedruckten Titel veröffentlicht der noch unbekannte Schriftsteller an dieser Stelle in den nächsten fünf Jahren sein als Fortsetzungeerzählung entstandenes Mammutmachwerk über den antiken Tierkrieg und dessen Folgen für die Menschheit.

Das über zweitausend Jahre alte homerische Epillion, das im Original nur etwa 300 Verszeilen umfasst, wurde von R.W. A., der zehn Jahre lang daran gearbeitet hat, zu einem Mammutwerk aufgebläht, das die Batrachomyomachia mit der Ilias und der Bibel verbindet.

Diese Verknüpfung der drei wichtigsten Werke der abendländischen Literatur, die in etwa zur gleichen Zeit entstanden sind, dient dem Autor dazu, seine religionsgeschichtliche These zu untermauern, in der er den Frosch als Ursprungsgottheit darstellt und behauptet, dass die Götter der Neuzeit nichts anderes sind als die konsequente Weiterentwicklung der ägyptischen Froschgötter.