Samstag, 13. August 2016

Auf dem Schlachtfeld


Machwerk R.W. Aristoquakes
Teil 45 - 10
Auf dem Schlachtfeld
vor Mausulina


kam so wie es kommen musste!

Weil der Stabsdienstler nicht wusste,
Dass als Feldherr man von allen
Der Tapferste im Krieg muss sein,
Und ein Held noch obendrein,
Ist Generaloberst Krotterich von Quakehohl,
Hochnäsig, arrogant und leichtfertig frivol,
Wie es der Sesselpupser war, sofort gefallen.

Als er den Angriffsbefehl just wollte geben,
Nach dem Muster von Homer,
Traf ihn von hinterrücks ein Speer
Und nahm dem Gernegroß das Leben.





Es war wohl ein Putschist
Der im Froschheer unerkannt,
Weil er auf  keiner Liste stand,
Im Zorne und mit Hinterlist,
Den Sesselpupser aus dem Stabe,
Mit seinem Stabsdienstlergehabe,
Ein schnelles Ende hat beschert.

 ***

Doch welch ein Glück, sein Adjutant,
Kuhlepogg  der rechterhand
Nebst ihm stand, blieb unversehrt.

Der, zum Stab einst strafversetzt,
Und völlig fehl am Platze dort,
Übernahm nach Krotterichs Tod sofort
Im Felde das Kommando jetzt.




Als erstes stellte er im Heer
Die alte Ordnung wieder her.

Er selbst von echtem Schrot und Korn,
Und nicht gemacht aus Pappe
Schickte die Stabsdienstler in die Etappe,
Und holte die Kämpfer sich nach vorn.

Die letzten zwei, ohn' sie zu fragen,
Mussten seinen Schild ihm tragen,
Denn als neuer Feldherr nun
Hatte er Wichtigeres zu tun.




Er hatte nebst der Theorie,
In mancher Schlacht im Lauf von Jahren,
Die Praxis des Krieges schon erfahren
Und verstand es bestens neben
Dem Kampfe Befehle so zu geben,
Dass im Feld zum Siege sie
Führen ohne große eigene Verluste.

Er wusste dass man klotzen musste
Um gegen die Mäuse zu gewinnen.

Er konnte an Troxartes sich entsinnen
Und auch daran, wie jener Schuft,
Die verdammte Miniratte,
Ihn einst im Streit geblendet hatte.




Mit dem spiegelblank geputzten Schilde,
Den er absichtlich und ganz gezielt,
Ins gleißende Licht der Sonne hielt,
Hatte der Anführer der Mäusegilde,
Ihn dereinst hinterlistig so geblendet
Dass er im Kampfe nichts mehr sah,
Und dessen Schwerthieb ihm beinah
Sein kostbares Leben hätt' beendet.

Wenn er nicht über eine Weizenähre,
Das gab er später zu ganz offen,
Im blutigen Gefecht gestolpert wäre,
Hätte ihn der Hieb getroffen.

***


Ja, Kuhlepogg der Breitmaullurch,
War tapfer und zwar durch und durch.
Er hatte schon mit jungen Jahren,
Im Krieg so manches Leid erfahren.

Einmal in Kriegsgefangenschaft,
Weil Pausback nicht verraten wollt er,
Als ihm die Mäuse unter Folter
Und gefesselt gar verroht,
Ihn zu töten haben angedroht,
Ertrug er all die Gräueltaten
Von Troxartes wilden Mäusehorden
Schweigend wahrlich heldenhaft,
Ohne die Seinen zu verraten.




Pauspack verlieh ihm einen Orden.

Der half ihm auf der Karriereleiter
Vom Hauptmann schnell zum Oberst weiter.

Und als solcher stand er dann
Im nächsten Kriege seinen Mann.

Dort nahm er in der Foltersache,
Und zwar mit Recht und Fug
An den Folterknechten Rache.




Wie viele Mäuse er erschlug,
Damals auf dem Feld der Ehr
Weiß er heute längst nicht mehr.



Einen, welchen er erstach,
Schnitt den Schwanz er ab danach,
Den dann als Trophäe er
Seinem Weib nach Hause brachte.
Was die mit dem Mauseschwanz machte,
Gefiel ihm zwar nicht sehr.

"Doch besser", so dachte Kuhlepoog bei sich,
"Während an der Front bin ich,
 Den Schwanz von einer toten Maus,
Als einen fremden Frosch im Haus!"


Wie es im Kriege weitergeht
In unsrer nächsten Folge steht.

wird fortgesetzt



Dienstag, 9. August 2016

Auf dem Schlachtfeld


Machwerk R.W. Aristoquakes
Teil 45 - 9
Auf dem Schlachtfeld
vor Mausulina

uf 

dem Schlachtfeld unterdessen,
Die Putschisten pflichtvergessen,
Nach außen hin mit Glorienschein,
Ließen all fünfe grade sein.

Sie hatten der Truppe unverhohlen,
Weil sie nicht mehr wie sie sollten,
Für Pausback weiterkämpfen wollten,
Zu desertieren anempfohlen.

Feldmarschall von Garre, ein Obrist
Im Feld der oberste Putschist,
Wollte just gerade eben
Vom Rücken seines Rosses aus,
Den Befehl zum Rückzug geben,
Da wurd' er, ach es war ein Graus,
Von Pausbacks Geheimdienst festgenommen.

Sie rissen ihn vom Pferde
Brutal herunter auf die Erde
Und legten ihm sodann
Handschellen sofort an.
Sein Roos ging durch und ist entkommen.

So wie dem Obristen- Gauch,
Ging's allen andern Offizieren auch
Die am Putsch beteiligt waren.




Sie wurden durch Stabsdienstler ersetzt,
Allesamt blaublütig und höfisch diplomiert,
Die bei Hof seit vielen Jahren,
Treu und deshalb hoch geschätzt,
Vom König selbst dazu erkoren,
Mit Dünkel und Offiziersgehabe,
In obersten königlichen Heeresstabe,
Deplaciert, borniert, blasiert und affektiert,
Die Pläne hatten sich erdacht,
Nach denen bisher Schlacht um Schlacht,
Das Heer im Felde hat verloren.

Generaloberst Krotterich von Quakehohl
 Hochnäsig arrogant, und leichtfertig frivol,
Aber königstreu bis auf die Knochen,
Als neuer Heerführer unwidersprochen,
Von Pausback nun damit betraut,
Troxartes endlich zu bezwingen
Und den Endsieg zu erringen,
Hat sich die Sache angeschaut.

"O weh, Herrje", dacht er bei sich,
"Das ist ja wahrlich fürchterlich!"

Und dabei wurde ihm schnell klar
Dass er nicht in der Lage war,
Zu erfüllen was er sollte,
So wie's der König wollte.

Drum sprach zu seinem Adju er.
"Da muss sofort ein Schlachtplan her,
Der besser geeignet ist zur Schlacht,
Als das was wir bisher gemacht!"



"Da gibt es nur ein Möglichkeit,
Antwortete ihm der Adjutant;
"Du hast jetzt keine Wahl,
Wir nehmen jenen dieses Mal,
Den Homer vor langer Zeit,
Der Mann war ziemlich militant,
Sich speziell für eine Schlacht
Gegen die Mäus' hat ausgedacht!"

Und dann legte der Major,
Welcher Kuhlepogg sich nannte,
Ihm, eine bisher unbekannte
Ausgabe der Tierschlacht vor.



"Wenn du in der nächsten Schlacht
Dich an diesen Schlachtplan hältst,
So wie Homer ihn hat gemacht,
Wirst du den Krieg ganz sicher binnen
Des heutigen Tages noch gewinnen,
Vorausgesetzt, dass du nicht fällst!"

So wie vom Adju vorgeschlagen
Hat Generaloberst Krotterich von Quakehohl
 Hochnäsig arrogant, und leichtfertig frivol,
Die Schlacht begonnen dann zu schlagen.



Homers bisher  unveröffentlichter
Schlachtplan zur
BATRACOMYOMACHIA






 




Wie die Sache weitergeht
In der nächsten Folge steht.

wird fortgesetzt

Freitag, 5. August 2016

Auf dem Schlachtfeld


Machwerk R.W. Aristoquakes
Teil 45 - 8
Auf dem Schlachtfeld
vor Mausulina

ausback,


 so wie Erdogan,
Im Machtrausch und im Größenwahn,
Wie es zustand ihm als Lurch,
Und als Monarch in seinem Reich,
Führte im Land rund um seinen Teich,
Sogleich Säuberungen durch
Um die Putschisten zu bestrafen.

Dabei traf es auch manchen braven
Frosch der nichts damit hatte zu tun.

Der König unnachsichtig nun,
Ließ Tausende brutal verhaften
Und zwar mit dem Hintersinn,
Noch mehr Macht an sich zu raffen
Und sich die vom Leib zu schaffen,
Die unbequem, weil zu erfahren,
Mit seiner Amtsführung all waren.

Das Volk, das dieses musst verkraften,
Nahm den Aderlass mit Nachsicht hin.

Die einen, weil sie sich versprachen,
Dass nach dem großen Reinemachen,
Pausback und sein höfischer Verein,
Großzügig mit ihnen würde sein.

Die andern, in der Überzahl,
Hatten Angst all dazumal,
So wie heut die kleinen Leute,
In des neuen Sultans Lande,
Dass als des Wahnes fette Beute,
Man sie in Schimpf und Schande,
So als hätten sie die Pest,
Gänzlich alle fallen lässt.


Die Offiziere in der Königs Heer
Wussten plötzlich nun nicht mehr,
Wie sie sich verhalten sollten.

Doch weil sie, was sie waren, bleiben wollten,
Passten sie sich konziliant, spontan,
Dem neuen Führungsstil schnell an.


 


Gehorchen war wieder angesagt.
Das hieß jawohl sagen und Kuschen,
Schönfärben, Speichellecken und vertuschen.

Das war zwar keine aussichtsvolle
Besonders tolle Führungsrolle,
In der neuen Froscharmee,
Und hat so manchem nicht behagt,
Doch dafür war man Offizier
Und im Staat ein hohes Tier,
Und gut versorgt am Teich per se.


Andre, es war kaum zu fassen,
Waren noch viel schlechter dran.

  
So wie der neue Sultan Erdogan,





Lehrer, Richter, Journalisten und Intellektuelle,
Ohn' Urteil hat in aller Schnelle,
Aus Amt und Würde einst entlassen,
Hat es Pausback vor der Schlacht,
In seinem Reich nun auch gemacht.


So wurde er schnell und rigoros
Die Nörgler all im Staate los,
Die, obwohl sie es ja sollten,
Nicht wie die andern kuschen wollten.

***

Mit Hilfe der Gendarmerie,
Überall im weiten Land
Funktionierte die Demokratie
Allerbest wie Pausback fand.

Und falls einer ungebeten
Gegen ihn hat angequakt,
Seine Meinung hat vertreten,
Und was er dachte hat gesagt,
Passierte was im Sultanat
Man mit einem solchen tat.

***
Wie die Sache weitergeht
In unsrer nächsten Folge steht.

wird fortgesetzt


Dienstag, 2. August 2016

Auf dem Schlachtfeld


Machwerk R.W. Aristoquakes
Teil 45 - 7
Auf dem Schlachtfeld
vor Mausulina

ass


das so war, wusst ich nicht!!
Sprach mit hochrotem Gesicht
Am End der Mäusegeneral.

"Das ist wahrlich ein Skandal.
Da hat man uns beide angeschmiert!"

Sofort hat er den Dienst quittiert,
Und zog abrupt die Rüstung aus.

"Ich dacht bislang dass Krümeldieb,"
So fuhr die Maus im Zorne fort,
"Troxartes königlicher Sohn,
Und Erbe seines Vaters Thron,
Auf Wanderschaft, fern von zu Haus,
Gestorben ist durch Pausbacks Hand.

"Es war laut Xafer gar kein Mord!"
(Gemeint ist Xafer Weinzierl, der Homer-Übersetzer)

"Dass auf hoher See er blieb,
Weil er zu schwimmen nicht verstand,
Hat mir mein König unterschlagen.
Ach was ist der Kerl verdorben!"

"Wie sollte ich das meinem Soldaten sagen?"

"Die würden, es wäre fürchterlich
Sicher im Felde lynchen mich,
Denn zu viele sind bereits gestorben!
Ach es ist fürwahr ein Graus!"

Nach diesem Wort lief sie nach Haus.
Dort sitzt in ihrem Mauseloch
Sie vermutlich heute noch,
Und wartet drauf bis auf der Erde
Es endlich wieder Friede werde.

***


Der grüne General hingegen,
Sein Name war Tosch von Backenbauser,
Er war ein Spross aus Pausbacks Stamm,
Gebaut wie der, genau so stramm,
Doch im Gegensatz zum Mauser,
Viel mutiger und höchst verwegen.
Dachte bei sich: "Zu desertieren,
So wie der Graue es just macht,
So kurz vor der Entscheidungsschlacht,
Wäre ehrlos und gar niederträchtig."

"Ich würde meinen Rang verlieren.
Mein schönes Leben, welches ich real
Hier leben darf als General,
Ja es geht mir wahrlich prächtig,
Wäre danach sofort futsch."

"Jetzt gilt es erst das Heer zu retten.
Ach wenn wir nur mehr Leute hätten
Oder aber bessre Waffen
Der König würde uns beschaffen.
Doch der hält sich da sehr bedeckt!"

Drum hat er etwas ausgeheckt,
Denn nun kam es darauf an
Das Volk zu retten. Sein toller Plan
Lief unter dem Geheimwort Putsch.

***

Wie kürzlich gegen Erdogan
Dessen Armee es hat getan,
Hat General Tosch es gar verrucht
Mit ein paar Kumpeln auch versucht.

***

Es kam so wie es kommen sollte.
Als man damit beginnen wollte,
König Pausback wegzuputschen
Um auf dessen Thron zu rutschen,
Ging, was im ehrvollen Bestreben,
Einen uneinsichtig, dreisten, alten
 Tyrannen endlich auszuschalten,
Geplant war, so total daneben,
Wie es, kaum dass es hatte angefangen
In Ankara war schief gegangen.

Der Putsch gar stümperhaft geplant,
War von einem Denunziant
Offenbar verpfiffen worden.
Die Putschisten gingen in die Falle.
Anstatt Beförderung und Orden
Gab es Handschellen für alle.

***

Wie es im Kriege weitergeht
In unsrer nächsten Folge steht.

wird fortgesetzt


Zur Einstimmung

Bei dem hier unter dem Pseudonym R.W. Aristoquakes virtuell zur Veröffentlichung gebrachten, mehr als fünfzigtausend Doppelverszeilen umfassenden und mit über 10.000 Zeichnungen versehenen Epos handelt es sich um die umfangreichste Nacherzählung des Homer zugeschriebenen Kriegsberichtes, die jemals niedergeschrieben wurde und nach Auffassung des Autors, um das wichtigste literarische Werk der Neuzeit überhaupt.

Unter dem oben abgedruckten Titel veröffentlicht der noch unbekannte Schriftsteller an dieser Stelle in den nächsten fünf Jahren sein als Fortsetzungeerzählung entstandenes Mammutmachwerk über den antiken Tierkrieg und dessen Folgen für die Menschheit.

Das über zweitausend Jahre alte homerische Epillion, das im Original nur etwa 300 Verszeilen umfasst, wurde von R.W. A., der zehn Jahre lang daran gearbeitet hat, zu einem Mammutwerk aufgebläht, das die Batrachomyomachia mit der Ilias und der Bibel verbindet.

Diese Verknüpfung der drei wichtigsten Werke der abendländischen Literatur, die in etwa zur gleichen Zeit entstanden sind, dient dem Autor dazu, seine religionsgeschichtliche These zu untermauern, in der er den Frosch als Ursprungsgottheit darstellt und behauptet, dass die Götter der Neuzeit nichts anderes sind als die konsequente Weiterentwicklung der ägyptischen Froschgötter.